Seewetterbericht Deutsche Nord- und Ostseeküste

herausgegeben vom Seewetterdienst Hamburg
01.12.2020, 20 UTC:

Wetterlage:
Ein umfangreiches Hoch 1050 über dem Ural schwächt sich
etwas ab. Ein Tief 1014 über Nordwestdeutschland zieht
unter Abschwächung zum Rheinland, wo es sich nachts
auflöst. Der Keil eines Hoch 1033 südwestlich von Irland
reicht bis Mittelnorwegen. Er schwenkt südostwärts und
schwächt sich dabei ab. Ein schweres Sturmtief 968 über
der Irmingersee zieht unter Abschwächung langsam
südostwärts. Die dazugehörigen Fronten greifen Mittwoch
auf die Nordsee über.

Vorhersage bis Mittwoch Abend:

Nordseeküste:
Ostfriesische Küste:
Nordost 4 bis 5, vorübergehend abnehmend 3, langsam
süddrehend.
Elbmündung:
Nordost 4, vorübergehend abnehmend 3, langsam süddrehend.
Helgoland:
Nordost 4, vorübergehend abnehmend 3, langsam süddrehend,
See 1,5 Meter.
Nordfriesische Küste:
Nordost 4, vorübergehend abnehmend 3, langsam süddrehend.
Elbe von Hamburg bis Cuxhaven:
Östliche Winde 2 bis 3, langsam süddrehend, zeitweise
diesig.

Ostseeküste:
Flensburg bis Fehmarn:
Ost bis Südost um 3, süddrehend, später etwas zunehmend,
zeitweise diesig.
Östlich Fehmarn bis Rügen:
Ost bis Südost um 3, süddrehend, später etwas zunehmend,
zeitweise diesig.
Östlich Rügen:
Südost bis Süd um 3, später etwas zunehmend, zeitweise
diesig.

Windstärke in Beaufort, Luftdruck in Hektopascal